Bedarf gründlich ermitteln - Runder Tisch zu Schulbau und Schulbetrieb

15.11.2017
Mehr als 20 Interessierte haben sich auf Initiative des Landratsamts am ersten runden Tisch zum Thema "Schulbau und Schulgebäudemanagement" beteiligt. Zwei Fachvorträge und eine Podiumsdiskussion brachten viele neue Erkenntnisse.

Schulgebäude 
https://www.flickr.com/photos/coltgroup/12902761755/
Schulgebäude.jpg

Die Idee zum runden Tisch entstammt der Bewerbung als Bildungsregion. Die Anregung aus der Schulkommission - ein Gremium des Kreistages, das sich regelmäßig auch über Bau- und Sanierungsarbeiten in Schulen informiert -, wurde nun umgesetzt. Angesprochen werden in erster Linie Lehrerinnen und Lehrer, insbesondere Mitglieder der Schulleitung, sowie Gemeindevertreter, hier vor allem Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie die Verantwortlichen für Bau und Gebäudebetrieb. Das erste Treffen konzentrierte sich auf die ersten Schritte, die vor Beginn von Bauarbeiten notwendig sind. Jürgen Weid, Sachbearbeiter bei der Regierung von Unterfranken, Bedarf gründlich ermitteln Runder Tisch zu Schulbau und Schulbetrieb informierte über die rechtlichen Vorgaben und Voraussetzungen, um an Fördergeld zu kommen. Andreas Wosnik, Kreisbaumeister des Landkreises Miltenberg, stellte die Bedeutung der Bedarfsplanung als "Schritt 0" im Projekt heraus. Beide beteiligten sich an einer Podiumsdiskussion mit Mitgliedern von Planungsteams bei Bauvorhaben im Landkreis Miltenberg. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichteten dabei über bisherige Erfahrungen und beantworteten Nachfragen aus dem Plenum. Im Ergebnis empfehlen die Experten vor allem eine gründliche Bedarfsermittlung, eine gute Beteiligung der zukünftigen Nutzer und die Bewältigung der Planungsaufgabe im Team. Regelmäßige runde Tische sollen in Zukunft einen nachhaltigen Austausch sichern und damit zum Gelingen von Bau- und Sanierungsprojekten sowie zum Erfolg der Bildungsregion beitragen.

Kategorien: Bildung und Integration